Hitparade und erotisches Klavierkonzert beim RSV Starkbierfest

 

Tolle Stimmung  und begeisterte Gäste konnte beim Starkbierfest der RSV Schleißheim im Bürgerhaus Oberschleißheim am Wochenende bilanzieren. Musikalisch unterhalten wurden die Gäste von der Schleißheimer Blasmusik und den Flott`n 3er aus Dachau.

 

Für das Programm hatte sich Veranstaltungsleiter Adrian Siegwardt, der zusammen mit Ariane Bausewein moderierte, wieder lustige und unterhaltsame Einlagen einfallen lassen.

Unterstützt wurde er dabei von Regisseur Willi Lemberger.

 

Zunächst wurde die Situation an einer Baustelle dargeboten, mit Bauleiter (Bernd Wechner) und zwei nicht ganz so intelligenten Bauarbeitern (Richard Fiedler und Markus Hollweck).

Baustelle (von links: Richard Fiedler ,Markus Holleck, Bernd Wechner)

 

 

 

Das nächste Highlight war dann ein erotisches Klavierkonzert mit Animierdame (Willi Lemberger) und den vorgenannten Akteuren der Baustelle.

Klavierkonzert (von links: : Richard Fiedler, Bernd Wechner, Markus Holleck,Willi Lemberger)

 

 

Eine Reminiszenz an Ida Schuhmacher zeigte der Sketch Viktualienmarkt bei dem sich eine Dame (Ariane Bausewein) und die Eierverkäuferin (Bianca Böhlke) sowie Schankwirt (Helmut Böhme) handfest auseinander setzten.

Viktualienmarkt (RSV Theatergruppe) 

 

 

Schlusspunkt am Freitag war dann die RSV Hitparade mit bekannten Schlagern aus den 70er Jahren, aufgeführt von der RSV Theatergruppe und moderiert von Dieter Thomas Heck alias Willi Lemberger.

 Hitparade (RSV Theatergruppe)

 

 

 

 

Am Samstag war dann noch derblecken von Bürgermeister und Gemeinderat angesagt, was im fiktiven Gemeinde-Informationsbüro durch Anrufer Herrn Pfleiderer (Hans Siegwardt) und Büroleiter  Herr Müller  (Dietmar Pathe) erfolgte.

Unter den aktuellen Themen wurde die dem Bürgermeister von diversen Fraktionen vorgeworfene mangelhafte Informationspolitik ins Visier genommen. Da er das schon seit längerem so betreibe, präsentiere er dem Gemeinderat auch alternative Fakten, die er aber teilweise noch verschweige. Da könnte der Herr Trump noch viel von ihm lernen. In Bezug auf den nur von der CSU-Fraktion eingeladen Ministers Dobrind im letzten Jahr, vermuteten die beiden Herren, das einer der Gründe dafür war, das der Gemeinderat Benthus noch kein Selfie mit dem Minister hatte.