Stand 06.09.2020

Organisatorisches

  • Der RSV Schleißheim bietet derzeit nur Kunst- und Einradtraining für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Indoorbereich an. Durch Vereinsmailings, Aushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Website ist sichergestellt, dass alle Mitglieder ausreichend informiert sind.
  • Unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnamenverordnung vom 19.06.2020 in der jeweils geltenden Fassung, dem Rahmenhygienekonzept Sport vom 10.07.2020 sowie den sportspezifischen Hinweisen des Bundes Deutscher Radfahrer in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund nehmen wir den Sportbetrieb wieder auf.
  • Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebs wurden die Trainer bzw. Übungsleiter über die entsprechenden Regelungen und das Konzept informiert und geschult.
  • Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Trainingsverbot sowie ein Verweis aus der Sporthalle.

Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

  • Wir weisen unsere Mitglieder auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen im In- und Outdoorbereich hin.
  • Körperkontakt (z. B. Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist zu vermeiden.
  • Mitgliedern, die Krankheitssymptome aufweisen oder innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu CO-VID-19-Fällen hatten, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.
  • Mitglieder werden regelmäßig darauf hingewiesen, ausreichend Hände zu waschen und diese auch regelmäßig zu desinfizieren. Für ausreichende Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmalhandtücher ist gesorgt.
  • Vor und nach dem Training gilt innerhalb geschlossener Räumlichkeiten (z. B. Eingangsbereiche, WC-Anlagen, Abholung und Rückgabe von Sportgeräten etc.) Maskenpflicht. Dies gilt ebenso für das Betreten und Verlassen der Sporthalle.
  • Das Trainingsgerät (Kunstrad) wird immer nur von einem Sportler benutzt, da es individuell eingestellt ist. Trotzdem wird am Ende des Trainings das Kunstrad von dem Sportler selbst sorgfältig desinfiziert. Die gilt ebenso für das Einrad-Training.
  • Nach Nutzung der Sanitäranlage ist diese direkt vom Nutzer zu desinfizieren.
  • Die Trainingsgruppen bestehen immer aus einem festen Teilnehmerkreis. Die Teilnehmerzahl und die Teilnehmerdaten werden dokumentiert. Auch der Trainer/Übungsleiter hat stets eine feste Trainingsgruppe. Die Anwesenheitsliste wird vom Verein vertraulich behandelt und ausschließlich den Gesundheitsbehörden auf Anforderung zur Verfügung gestellt. Die Daten werden gem. den datenschutzrechtlichen Vorgaben nach Ablauf eines Monats gelöscht.
  • Die Trainingsgruppen beschränken sich auf eine Größe von max. 10 Personen in der Sporthalle Parksiedlung und max. 25 Personen in der Sporthalle Jahnstraße (jeweils inkl. Trainer).
  • Im Kunst- und Einradsport wird auf einer ausgewiesenen Fläche von 9×12 Metern mit entsprechenden Flächenmarkierungen trainiert. Jeder Sportler trainiert auf der ihm zugewiesenen Fläche. Ein Kontakt der Sportler unterschiedlicher Trainingsflächen ist ausgeschlossen und der Sicherheitsabstand damit stets gewährleistet. Eine evtl. Trainingspause wird auf der zugewiesenen Fahrfläche verbracht.
  • Regelmäßige Reinigung der Sportgeräte erfolgt mindestens zu Beginn und Ende der Trainingseinheit. Die Reinigung der Kontaktflächen (z.B. Türklinken) wird der Nutzungsfrequenz angepasst.
  • Die Teilnehmer am Training kommen umgezogen und mit Schutzmaske zum Training und holen sich im Geräteraum einzeln ihr Rad. Anschließend begeben sie sich auf die ihnen zugewiesene Fahrfläche. Am Ende des Trainings bringen die Sportler ohne Kontakt und mit Schutzmaske ihr Rad wieder nacheinander an den dafür vorgesehenen Platz und verlassen die Sporthalle einzeln.
  • Während der Trainings- und Sporteinheiten (inkl. Wettkämpfen) sind Zuschauer untersagt.
  • Der Trainer ist verantwortlich für die Einhaltung der genannten Regeln und stellt entsprechendes Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Umsetzung der Maßnahmen

Vor Betreten der Sporthalle

  • Mitglieder werden vor dem ersten Training schriftlich gegen Unterschrift (bei Minderjährigen gegen Unterschrift eines gesetzlichen Vertreters) über die Hygieneregeln informiert und zu deren Einhaltung verpflichtet, insbesondere darauf, dass
    • beim Vorhandensein von Krankheitssymptome oder bei Kontakt zu COVID19-Fällen innerhalb der letzten 14 Tage das Betreten der Sporthalle und die Teilnahme am Training untersagt ist,
    • die Hände regelmäßig mit Seife zu waschen sind,
    • der Mindestabstand von 1,5 Metern soweit möglich einzuhalten ist,
    • beim Betreten und Verlassen der Sportstätte sowie innerhalb der Sporthalle (außer während des Trainings) Maskenpflicht herrscht,
  • Es ist darauf zu achten, dass Warteschlangen beim Zutritt zur Sporthalle vermieden werden.

Indoorsportbetrieb

  • Eine Trainingseinheit ist auf max. 120 Minuten beschränkt.
  • Zwischen den Trainingsgruppen (i.d.R. während der Pause) wird vollumfänglich für 10-15 Minuten gelüftet, sodass ein vollständiger Frischluftaustausch stattfinden kann. Soweit es die Witterung erlaubt, wird bei ständig geöffneten Fenstern und Türen trainiert.
  • Es wird sichergestellt, dass es zu keinen Warteschlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Sporthalle nicht überschritten wird.
  • Sämtliche Duschen und Umkleiden sind geschlossen. Sanitäranlagen (WC) stehen jedoch zur Verfügung.
  • Im Mannschaftsport (Zweier-Kunstrad bzw. 4er Einrad) ist für ein vollständiges Training der Kontakt zwischen den Partnern der Trainingsgruppe notwendig. Da es sich immer um die gleichen Partner handelt, ist die Gefahr einer unkontrollierten Infektionskette nicht gegeben. Eine Nachverfolgung wird durch das Führen einer Anwesenheitsliste gem. den datenschutzrechtlichen Vorgaben gewährleistet.
  • Soweit möglich wird zwischen Trainer und Sportler der Abstand von 1,5 Metern gewahrt. Sollte ein erhöhtes Verletzungsrisiko bestehen wird das Infektionsrisiko bei notwendigen Hilfestellungen bestmöglich minimiert.

Zusätzliche Maßnahmen im Wettkampfbetrieb

Derzeit ist Wettkampfbetrieb im Kunst- und Einradsport nicht möglich.

Oberschleißheim, 01.09.2020 gez. Markus Hollweck