Zahlreiche Podestplätze für die Schleißheimer Nachwuchsradler

 Im dichten Wettkampfplan ging es diesmal für die Kunstradsportler des RSV Schleißheim ins schwäbische Kissing. Für die Jüngsten oberschleißheimer Starter sollte es die erste Probe vor den bayerischen Meisterschaften in zwei Wochen sein. Die beiden 9jährigen Schüler lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen. Markus Wechner verteidigte seinen ersten Startplatz mit 37,68 ausgefahrenen Punkten denkbar knapp vor seinem Vereinskameraden Alexander Stadler mit 36,90 ausgefahrenen Punkten auf Rang 2. Bereits kurze Zeit später stand bereits ihr Auftritt im Zweier an. Nachdem die Beiden die Fahrfläche nun schon ausgiebig getestet hatten gelang ihnen mit 24,55 ausgefahrenen Punkten eine neue Bestleistung und sie sicherten sich damit die Silbermedaille. Eine weitere Silbermedaille fuhr Lea Steger bei den Schülerinnen U13 ein. Im dichtgedrängten Starterfeld konnte sie sich um 2 Startplätze verbessern. Zwar hatten die neuen Übungen wie Kehrlenkersitzhocke und Scherensprung nicht ganz geklappt, doch auch bei der Konkurrenz lief nicht alles glatt, sodass sich Lea am Ende über den 2. Rang freuen durfte. Bereits vom zweiten Startplatz gingen Alexander Brandl und Andreas Steger bei den Junioren ins Rennen. Da ihre Konkurrenten ausfielen zog das Zweierpaar souverän und unangefochten seine Runden. Die 95,73 ausgefahrenen Punkte und Platz 1 in Bayern lassen für die anstehenden Deutschen Titelkämpfe hoffen. Mit ganz anderen Problemen hat Melanie Dietrich zu kämpfen. Im 1er Juniorinnen gilt es sich gegen mitunter 3 Jahre ältere Mitstreiterinnen zu behaupten. Sie konnte jedoch ihr 5minütiges Programm fast tadellos aufs Parkett bringen, leider klappte der Standsteiger nicht mehr. Am Ende stand für sie mit 84,45 ausgefahrenen Punkten eine neue persönliche Bestleistung der 9. Rang auf der Anzeigentafel. Für die Sportler und die kurzfristig eingesprungene Trainerin Denisé Quaiser ging mit 5 Podestplätzen und durchweg prima Leistungen ein langer Wettkampftag sehr erfolgreich zu Ende.