>>>Gelungener Saisonstart der Schleißheimer Radler<<<

 

Beim Sonnenstuhl-Weinpreis in Randersacker machten die von Michael Grädler trainierten RSV-Kunstradler eine überaus gute Figur. Das Schleissheimer Schülerduo Alexander Brandl und Andreas Steger, das genau vor einem Jahr an gleicher Stelle neu formiert wurde, konnte diesmal mit 67,20 Punkten im 2er einen neuen persönlichen Rekord aufstellen und im Vergleich zu 2014 stolze 20 Punkte zulegen, was Platz 1 bedeutete. In ihren 1er-Disziplinen lief es für Beide ähnlich gut: Alexander errang mit 78,62 Punkten einen weiteren Goldpokal und Andreas belegte den hervorragenden 3. Rang. Das Juniorenpaar Lea Andexlinger und Pia Seidel wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und startete mit 104,21 Punkten und Platz 1 erfolgreich in die Saison. Robert Schmidt und Stefanie Dietrich, die dieses Jahr erstmals im Erwachsenenbereich antreten,  trafen hier gleich auf die WM 3. vom letzten Jahr. Zudem musste das neu ausgetüftelte Fahrprogramm, das zum oberbayerischen Meistertitel vor 2 Wochen führte, krankheitsbedingt kurzfristig abgespeckt werden. Sodass die Beiden am Ende zwar geschlagen, aber mit dem 2. Platz und 127,10 ausgefahrenen Punkten hoch zufrieden waren. Auch Melanie Dietrich konnte mit ihrem Endergebnis sehr zufrieden sein, hatte sie doch mit 70,60 ausgefahrenen Punkten auch ihre Bestleistung gleich um 5 Punkte hochgeschraubt und Platz 7 belegt. Kurz vor ihrem 10. Geburtstag durfte Lea Steger zum ersten Mal auf bayerischer Ebene starten, schon allein deshalb konnte der Tag nur zum Erfolg werden. Und er wurde es tatsächlich: zwar verpasste sie den Treppchenplatz nur hauchdünn um 0,1 Zähler, doch hatte auch sie eine neue Bestleistung aufgestellt und das trotz verständlicher Nervosität. Zudem klappte der neu gelernte Lenkerstand nahezu perfekt und das zielstrebige Training der letzten Wochen zahlte sich mit dem 4. Platz aus. Als besonderes Zuckerl hatte der Veranstalter auch dieses Jahr wieder zahlreiche Flaschen Traubensaft und Frankenwein (für die volljährigen Fahrer) an die Stockerlplätze verteilt, sodass der Tag zur vollen Zufriedenheit aller beendet wurde.