Fest im Sattel im Kreis der Weltmeister
RSV-Starter rufen in Elsenfeld nervenstark ihre Leistungen ab

Im unterfränkischen Elsenfeld, vor den Toren Aschaffenburgs, gab die deutsche Kunstrad-Elite ein Stelldichein und die Athleten des RSV Schleißheim waren mittendrin. Im Einer starteten sowohl die Weltmeisterin als auch der amtierende Weltmeister. Besonders deutlich hat sich die Leistungsdichte in Deutschland bei der Zweier-Paarung Männer gezeigt. Hier trafen sogar Welt- und Vizeweltmeister aufeinander. Ein solch hochkarätiges Starterfeld ist sowohl für Laien als auch Profis ein Augenschmaus. Der lange Tag sowie der ungewohnte Parkettboden forderte jedoch manchen Punktverlust. Die Startreihenfolge war nicht zwangsläufig identisch mit der Endplatzierung. Bei den Schülerinnen B fanden sich z.B. die an erster Stelle gesetzten Mädchen plötzlich auf den Plätzen 5 und 7 wieder. Die jungen Oberschleißheimerinnen bewiesen jedoch Nervenstärke. Mit 71,64 ausgefahrenen Punkten setzte Pia Seidel ein sicheres Programm aufs Parkett, was etwas überraschend den ersten Platz und die Goldmedaille bedeutete. Dicht gefolgt von Lea Andexlinger, die trotz einer unwissentlich ausgelassenen Übung mit neuer persönlicher Bestleistung (70 ausgefahrene Punkte) Silber erfuhr. Als 3. Starterin in dieser Altersklasse unterstrich Stefanie Dietrich die starke Form der Mädels als sie mit nur 0,76 Punkten Rückstand denkbar knapp das Treppchen verfehlte und den sehr guten 4. Platz belegte. Im Bereich 2er Schüler sicherten sich Schmidt/Dietrich einmal mehr mit deutlichem Vorsprung die Goldmedaille. Das Duo Andexlinger/Seidel machte es bei den Schülerinnen deutlich spannender, ließen sich mit 50,6 ausgefahrenen Punkten den Sieg aber auch hier nicht nehmen. Der 14-jährige Robert Schmidt hatte nicht gerade seinen besten Tag erwischt. Musste er mehrmals vom Rad steigen und auch noch gegen den amtierenden deutschen Meister antreten, umso mehr war er am Ende mit dem Gewinn der Silbermedaille sehr zufrieden. Bei den jüngeren Schülern C (9-10 Jahre) wurde die Startreihenfolge kräftig durchgemischt, sodass sich der an zweiter Stelle gesetzte Starter plötzlich am Ende des Feldes wieder fand. Der Schleißheimer Alexander Brandl ließ sich jedoch kaum aus der Ruhe bringen und sicherte sich den sehr guten 5. Rang. Am Ende war Trainer Michael Grädler mit seinen Schützlingen zufrieden sein, da sie sich in allen möglichen Disziplinen für die Teilnahme am nächsten Turnier in Oberschleißheim am 17.10.2010 qualifizierten.

zurück