Reiche Ausbeute der Kunstradfahrer

Im unterfränkischen Randersacker fand der erste Lauf der BayernCup-Serie im Kunstradfahren statt.
In den vergangenen Winterwochen war eifrig an neuen Übungen und Programmabläufen gefeilt worden.
Auch wenn so manches in den Augen von Trainer Michael Grädler noch nicht so ganz gefestigt schien,
so haben sich die Schleißheimer Sportler mit 7 Podiumsplätzen im bayerischen Vergleich stark präsentiert.
Im Zweier der Schülerinnen unter 15 Jahren siegten Lea Andexlinger und Pia Seidel souverän mit
56,17 ausgefahrenen Punkten. Auch in der Einzelwertung führte kein Weg an den Beiden vorbei. Pia Seidel
sicherte sich den Siegerpokal, dicht gefolgt von Lea Andexlinger auf Platz 2, die auch noch ihre Bestleistung
um 10 Zähler verbessern konnte. Ebenfalls ganz oben auf das Siegertreppchen durften im Zweier Kunstradfahren
unter 19 Jahren Stefanie Dietrich (12 J) und Robert Schmidt (14 J), die in den Einzelwertungen jeweils den
5. Rang belegten. Schmidt setzte mit 103,32 ausgefahrenen Punkten eine neue Bestmarke. Im dichtgedrängten
Starterfeld der Schülerinnen unter 13 J. kämpfte sich Eyleen Schmidt um 3 Plätze nach vorne auf den sehr guten
10. Rang. Zusammen mit Ihrem Partner Alexander Brandl durfte sie im Zweier der Schüler die Bronzemedaille in
Empfang nehmen. Auch die Youngsters der Schleißheimer Truppe trugen ihren Teil an dem erfolgreichen Tag bei.
Obwohl es mit dem Reitsitzsteiger noch nicht so recht klappen wollte, konnte Brandl im Einer Kunstfahren
U11 männlich mit Silber seine 2. Medaille in Empfang nehmen. Mit voller Konzentration war auch Melanie Dietrich
bei der Sache. Nachdem dann auch noch die Kehrlenkersitzhocke geklappt hatte „überholte“ sie 5 Starterinnen.
Mit nur 0,5 Punkten Abzug freute sie sich riesig über den 7. Rang. Andreas Steger sammelte auf bayerischer Ebene
erste Wettkampferfahrungen und erfuhr den sehr guten 6. Platz.

hier klicken
hier klicken

zurück