Mittelalter trifft Kunstradfahren
Die nationale Elite des Hallenradsportes im Alter von 15 bis 19 Jahren traf sich zum Saisonhöhepunkt in Duderstadt. Die beschauliche Stadt im Harz hat ihren romantischen Flair aus dem Mittelalter mit dem Erhalt der bewundernswerten alten Fachwerkbauten in die Neuzeit übertragen. Das abwechslungsreiche Programm ließ auch über zwei Tage keine Langeweile aufkommen. Stimmungsvolle Radball- und Radpolo-Blöcke, in denen sehr emotional gekämpft wurde, wechselten sich mit spannungsgeladenen Kunstradphasen ab, wo fast ehrfürchtige Stille herrschte. Mit dem Geschwisterpaar André und Benedikt Bugner gingen in der Zweier-Konkurrenz Kunstfahren Junioren die Weltrekordhalter und Titelaspiranten für die Europameisterschaft an den Start und sicherten sich erwartungsgemäß auch den Deutschen Meistertitel. Mit von der Partie war auch das junge Paar des RSV Schleißheim. Der erst 15jährige Robert Schmidt behauptete sich zusammen mit seiner Partnerin, Stefanie Dietrich – die mit 13 Jahren noch bei den Schülerinnen startet, in diesem starken Starterfeld. Hatten sie sich im Februar in der Qualifikation noch mit 64,6 ausgefahrenen Punkten abgemüht, so konnten sie jetzt mit 81,30 Punkten vor den sehr kritischen Augen der Kampfrichter bestehen. Trainer Michael Grädler hat die Leistungsfähigkeit seiner Schützlinge richtig eingeschätzt und auch dafür gesorgt, dass sie zum richtigen Zeitpunkt topfit waren. Nach der sehr konzentriert gefahrenen Kür kostete eine kleine Unachtsamkeit bei der letzten Übung, dem Übergang vom Reitsitzsteiger zum Lenkersitzsteiger / Schultersitz, allerdings etliche unnötige Punkte, was jedoch keineswegs die Freude über den hervorragenden 8. Platz schmälerte. Für Dietrich geht es nächste Woche mit den Bayerischen Schülermeisterschaften nahtlos weiter. Am 4. Juni stehen die Wettkämpfe in der heimischen Halle in Oberschleißheim (Jahnstraße) an, freuen wir uns auf gekonnte Darbietungen.

zurück