Vereinsmeisterschaft am 24.03.2012

 

Nach etlichen Jahren Pause sollte es wieder eine Vereinsmeisterschaft geben. Alle waren sich einig: eine super Sache! Bei den genaueren Planungen kam dann jedoch schnell das große Aber: es sollten möglichst alle aktiven Sportler teilnehmen können. Was bedeutete, dass eine möglichst gerechte Wertung her musste, um den Nachwuchsfahrern genauso gerecht werden zu können wie den Leistungssportlern aus dem Bayernkader. Mit der Zeit begannen die Köpfe zu rauchen. Anhand der bereits vorliegenden Ergebnislisten vergangener Turniere wurden Vergleichsberechnungen angestellt und gerechnet und gerechnet. Mit moderner EDV-Unterstützung von Robert Schmidt wurde dann doch eine Alternative sichtbar. In die Wertung kam letztendlich die Ausführung des eingereichten Programms mit dem Verhältnis der Abzüge zu den aufgestellten Punkten. Hört sich im ersten Moment kompliziert an, ist jedoch ganz einfach: wer wenig Punkte aufstellt muss super schön fahren - wer mehr Punkte aufstellt hat ein schwierigeres Programm, wo schnell mal Punkte "weg" sind, wenn nur eine Übung bzw. Übergang nicht klappt. Ziel war es zu zeigen, dass man mit einer konzentrierten Darbietung auch mit "wenigen" Punkten ganz vorne landen kann (bei 50 Punkten ist ein halber Punkt Abzug 1%, wofür sich die Kadersportler z.B. mit 100 Punkten schon 10 Punkte Abzug leisten können). Soweit die Theorie.

 

In der Praxis ging die Rechnung dann auch fast auf - aber es sollte eh keiner leer ausgehen: Mit 51,5 Punkten und nur 0,5 Punkte Abzug (0,97 %) erhielt Melanie Dietrich die Goldmedaille, dicht gefolgt von Maryam Ezzat (Silbermedaille) mit 15,5 Punkten und 0,35 Punkten Abzug (2,25 %) und Stefanie Dietrich (Bronzemedaille) bei 104,30 Punkten und 2,5 Punkten Abzug (2,39 %). Neben einer Urkunde gab es aber auch für die übrigen Teilnehmer eine Erinnerungsmedaille. Den von der Fa. R+R Fahrzeugtechnik ausgelobten Wanderpreis überreichte Vorstand Gerhard Böhm an Melanie Dietrich, die sich jetzt ein Jahr lang darüber freuen darf, bevor 2013 die Verteidigung ansteht.

 

Ein besonderer Dank geht an die vielen fleißigen Hände (Kampfgericht, Organisatoren, Trainer, Kuchenbäcker, Sportler und und und). Ohne Euch wäre dieser schöne Samstag-Nachmittag nicht möglich gewesen.

 

Herzlichen Dank!

zurück