Goldene Zeiten für die Kunstradler


Der RSV Schleißheim war Gastgeber der diesjährigen Bezirksrunde zur Bayerncup-Serie
der Kunstradfahrer. Die 13 jungen Oberschleißheimer Sportler konnten sich nach den
zahlreichen Wettkämpfen der letzten Wochen nicht nur im bayerischen Raum sondern auch
vor heimischem Publikum sehr gut in Szene setzen. Mit 13 Pokalen bei 16 Starts bedankten
sie sich auf ihre Weise bei ihren engagierten Trainern (M. Grädler, G. Nefzger, E. Schreier,
M. Huber und P. Steger) ebenso wie bei Oliver Hebestreit, Inhaber der Reinigung Christl,
der die Radler mit neuen Trikots unterstützte. Er war selbst aktiver Radsportler und
konnte 1987 als Süddeutscher und Deutscher Meister sowie Junioren-Europameister
seinen größten Erfolg feiern. „Es ist mehr als erfreulich“, so RSV-Vorstand Gerhard
Böhm, “wenn Sportler über ihre aktive Zeit hinaus nicht nur „ihrem“ Verein treu bleiben
(über 25 Jahre) sondern auch noch die Jugend entsprechend fördern.“

Die Resultate des Turniers im Einzelnen:
Die beiden Schülerinnen Pia Seidel und Lea Andexlinger machten einmal mehr den
Sieg unter sich aus. Mit 86,50 ausgefahrenen Punkten lag Seidel am Ende vorne, dicht
gefolgt von Andexlinger mit 80,05 Punkten. Im Zweier sicherten sie sich wie schon so
oft erneut den Siegerpokal. Konkurrenzlos durfte Robert Schmidt bei den Junioren
sowohl im Einer als auch im Zweier mit Partnerin Stefanie Dietrich ganz oben auf das
Treppchen steigen. Dietrich erreichte in ihrer Einzelwertung bei den Schülerinnen U15
den hervorragenden 2. Rang. Mit 3 Startern konnten die Schüler in der Kategorie unter
11 Jahren ebenfalls punkten. Der Bayerische Vizemeister Alexander Brandl setzte sich
als Erster knapp vor seinem Mitstreiter aus Steinhöring mit 42,94 Punkten durch. Mit
neuen persönlichen Bestleistungen folgte Andreas Steger auf Rang 3 und Marco Kupfer
auf dem etwas undankbaren 4. Platz. Eyleen Schmidt, die in der Einzel-Wertung den
hervorragenden 6. Platz belegte, durfte zusammen mit Alexander Brandl beim 2er
Kunstfahren Schüler als 3. auch noch einen Pokal in Empfang nehmen. Den
Trophäensegen komplett machte Melanie Dietrich bei den Schülerinnen U11, die
überraschend ihre Mitstreiterin Görner „überholen“ konnte und ganz oben auf das
Stockerl klettern durfte. Als jüngste RSV-Fahrerin belegte Lea Steger mit nur 0,68
Punkten Abzug den sehr guten 4. Rang. Ebenfalls mit Bestleistungen zeigten sich Zoe
Engelhardt (10.) und Jasmin Kupfer (24.) nach langer Verletzungspause wieder topfit.
Obwohl Olivia Müller erst seit einem halben Jahr im Kunstradsattel sitzt, belegte sie im
teilnehmerstärksten Starterfeld den sehr guten 23. Rang. Friederike Groschupp konnte
leider krankheitsbedingt kurzfristig nicht an den Start gehen.

vorne kniend: Zoe Engelhard, Lea Steger
stehend v.li.: Marco Kupfer, Stefanie Dietrich, Eyleen Schmidt, Pia Seidel, Lea Andexlinger,
Olivia Müller, Alexander Brandl, Melanie Dietrich, Andreas Steger,
hinten v.Li. Trainer Michael Grädler, Jasmin Kupfer, Trainerin Manuela Huber,
Spender Oliver Hebestreit, Robert Schmidt, RSV-Vorstand Gerhard Böhm
(leider nicht im Bild: Trainer Gabi Nefzger und Edwin Schreier)

zurück